Countdown bis zum Marathon

Unser Umweltengagement

Verantwortungsbewusstsein, Umweltengagement und Nachhaltigkeit sind Themen, die auch bei Sportveranstaltungen wie dem SwissCityMarathon - Lucerne immer mehr an Bedeutung gewinnen. Daher nimmt das Umweltengagement auch in einer zunehmend ökonomisierten und rationalisierten Gesellschaft einen festen Stellenwert ein.

Unsere Grundsätze

Der Verein Lucerne Marathon fühlt sich verpflichtet, bei diesem Grossanlass dem Umweltschutz grösste Bedeutung zu schenken. Negative Auswirkungen auf die Umwelt sind bei einem sol­chen Grossanlass kaum vermeidbar. Mit entsprechenden Massnahmen werden die Auswirkungen minimiert.

Der Verein setzt sich zum Ziel, einen nachhaltigen Marathon durchzuführen. Dies bedeutet, dass die drei Dimensionen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft gleichwertig berücksichtigt werden. So zeigt das vorliegende Umweltkonzept auf, wie der SwissCityMarathon - Lucerne als umweltschonende Ver­anstal­tung durchgeführt werden kann. Insbesondere werden unnötige Emissionen wie Abfall, Lärm, Was­ser- und Luftbelastung möglichst vermieden, ohne dabei die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aspekte zu vernachlässigen. Zweckmässige Organisation und Information soll umweltschonendes Handeln vereinfachen (Angebote und nicht Verbote). Die ausgelösten Mehr­kosten sollen tragbar sein.

Das Vorsorgeprinzip ist oberstes Gebot bei Planung und Durchführung. Der Umweltschutz wird als Querschnittsaufgabe verstanden und betrifft sämtliche Ressorts. Für den SwissCityMarathon - Lucerne werden möglichst Betriebe aus der Region berücksichtigt. Die Zusammenarbeit mit den Fachstellen der öffentlichen Hand ist selbstverständlich. Die Massnahmen zur umweltschonenden Durchfüh­rung des Marathons gehören zum PR. Sie werden dementsprechend kommuniziert und dienen dazu, das Umweltbewusstsein positiv zu fördern.

Schwerpunkte

Aufbauend auf diesen Grundsätzen wurden folgende Schwerpunkte des umweltsensiblen und nachhaltigen Handelns im Umweltkonzept für den SwissCityMarathon - Lucerne definiert:

  • Ein Umweltbeauftragter stellt sicher, dass die Umweltmassnahmen frühzeitig in die Planung einfliessen und umgesetzt werden.
  • Der öffentliche Verkehr, der Langsamverkehr sowie die kombi­nierte Mobilität werden gefördert.
  • Beim motorisierten Individualverkehr wird ein hoher Auslastungs­grad angestrebt und er wird vom Zentrum fern gehalten.
  • Abfall wird in erster Linie vermieden, mindestens vermindert und sicher getrennt.
  • Für den Anlass wird möglichst auf bestehende Infrastruktur zurück­gegriffen.
  • Energieverbrauch wird niedrig gehalten und durch erneuerbare Energien gedeckt.
  • Saisonale sowie regionale Produkte und Unternehmen (mit Label) werden bevorzugt behandelt.
  • Die Zusammenarbeit mit den Behörden wird gestärkt und Kompen­sationsmassnahmen werden gesichert.
  • Die Umweltmassnahmen werden aktiv kommuniziert und für umwelt­gerechtes Handeln wird sensibilisiert.
  • Mit einem Controlling wird die Ökobilanz des SwissCityMarathon - Lucerne festgehalten und im Hinblick auf künftige Austragungen Verbesserun­gen zu Gunsten der Umwelt ermöglicht.