Countdown bis zum Marathon

Sonntag, 28. Oktober 2018

Über 10'000 Laufbegeisterte trotzen nasskaltem Wetter

Die kühle Witterung am 12. SwissCityMarathon – Lucerne hat den Organisatoren in die Hände gespielt. Es kam zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Über 10'000 Läuferinnen und Läufer waren trotz Regen und Kälte über die Ziellinie gelaufen. Im Marathon gewann bei den Männern der Ostschweizer Elias Gemperli, bei den Frauen siegte wie schon 2014 und 2017 die gebürtige Luzernerin Franziska Inauen.

Regen, Wind und Kälte prägten den 12. SwissCityMarathon – Lucerne. Die Organisatoren ziehen dennoch eine positive Bilanz. «Das Wetter konnten wir nicht beeinflussen. Alles andere hatten wir im Griff», sagte Geschäftsführer Reto Schorno. Rund 1’150 Helferinnen und Helfer waren im Einsatz. «Für sie war es in diesem Jahr sicher anstrengender als für die Läuferinnen und Läufer.» Auch aus Sicht von Polizei und Feuerwehr war der Tag ruhig verlaufen. «Es war ein einfacher Einsatz», bilanzierte Heinz Steiner von der Luzerner Polizei. «Der Tag ist ohne Probleme verlaufen. Die betroffenen Strassen konnten wir wie geplant sperren und am Nachmittag laufend wieder für den Verkehr freigeben.» Aufgrund der kühlen Witterung waren nur zwei Hospitalisierungen nötig. Insgesamt verzeichnete die Sanität rund einen Drittel weniger Konsultationen als im Vorjahr.

Weiterhin grösster Halbmarathon der Schweiz

Die Laufbegeisterten gingen trotz kühlen Temperaturen und Regen auf die Strecke. Die Anzahl der angemeldeten, aber nichtgestarteten Personen betrug wie im Vorjahr rund 10 %. Am Start waren Läuferinnen und Läufer aus allen Schweizer Kantonen und dem Ausland, ein grosser Teil davon aus Italien, dem diesjährigen Gastland des SwissCityMarathon. Über die Ziellinie gelaufen sind in diesem Jahr knapp 10’150 Laufbegeisterte. Im Marathon gab es 1’074 Finisher, beim Halbmarathon waren es 6'345 Finisher. Damit stellt der SwissCityMarathon weiterhin den grössten Halbmarathon der Schweiz. Der 10KM verzeichnete 2’072 Finisher. Im DuoMarathon liefen 89 Teams über die Ziellinie.

Resultate 2018

Impressionen 2018


zurück