Unser Engagement

Der Verein SwissCityMarathon - Lucerne setzt sich zum Ziel, eine nachhaltige Veranstaltung durchzuführen, welche auch in Zukunft Bestand haben kann. Dies bedeutet, dass wir uns sowohl sozial, ökonomisch als auch ökologisch engagieren und diese Aspekte bei der Planung und Umsetzung unserer Veranstaltung berücksichtigen.

Unser vielseitiges Enagagement findest du folgend in der Übersicht.

27 OCTOBER 2019

SwissCity Marathon Lucerne

Infos zur Anmeldung
  • Unser soziales Engagement

    Verantwortungsbewusstsein, soziales Engagement und Nachhaltigkeit sind Themen, die auch bei Sportveranstaltungen wie dem SwissCityMarathon - Lucerne immer mehr an Bedeutung gewinnen. Daher nimmt das soziale Engagement in einer zunehmend ökonomisierten und rationalisierten Gesellschaft einen festen Stellenwert ein. Nachfolgend werden die Schwerpunkte und Massnahmen unserer Bestrebungen im Bereich Gesellschaft dargestellt.

    Schwerpunkte & Massnahmen

    • Der SwissCityMarathon ist ein in der Bevölkerung anerkannter und verankerter Sportevent mit regionaler, nationaler und internationaler Ausstrahlung für Luzern und Umgebung.
    • Jährlich wird ein Lauf-Fest mit mehr als 10'000 Athletinnen und Athleten organisiert, welche von rund 50'000 Zuschauern unterstützt werden.
    • Die Tourismusmarke LUZERN wird verbreitet und gestärkt.
    • Soziale Institutionen (wie z.B. die IG Arbeit) und Charity Projekte (u.a. Stiftung Kind und Familie; Stiftung SOS Kinderdorf; Stiftung Make a Wish; LZ Weihnachtsaktion; etc.) werden in verschiedener Hinsicht unterstützt.
    • Dank der Zusammenarbeit mit der Max Havelaar-Stiftung werden Produkte mit dem Fairtrade-Label bezogen, welche nach strengen sozialen und ökologischen Kriterien hergestellt und fair gehandelt werden.
    • Durch integrative Massnahmen werden unterschiedliche Gruppen (u.a. Inhaber von Kulturlegi, Personen mit Behinderungen, Asylsuchende etc.) in gesellschaftliche Veranstaltungen integriert.
    • Der Event bietet motivationale Anreize und Ziele zur Förderung des gesundheitsorientierten Bewegungsverhaltens von zahlreichen Personen, Familien, Gruppen, Firmen, etc.
    • Das regionale Vereinswesen wird unterstützt, indem Zusammenarbeit und Einsatz gefordert und gemeinsame Erlebnisse gefördert werden.
    • Der SwissCityMarathon übernimmt eine wesentliche Vermittlungsfunktion zwischen Behörden, Partnern und Sponsoren.
    • Dank dem SwissCityMarathon werden Personen zusammengeführt, welche gemeinsam ein Ziel erreichen möchten. Dadurch entstehen Verbindungen zwischen Läuferinnen und Läufer, Helferinnen und Helfer, Zuschauerinnen und Zuschauer, etc., welche aus gesellschaftlicher Sicht wünschenswert und relevant sind.
    • Es wird versucht, die Running Community ganzjährig zu pflegen, zu unterhalten und für sie da zu sein wie z.B. in sozialen Medien oder durch die Organisation weiterer Veranstaltungen wie dem "Lozärner Cross" oder dem SwissTrail Run Pilatus
  • Unser ökonomisches Engagement

    Der SwissCityMarathon versteht unter Nachhaltigkeit ein Handlungsprinzip, nach welchem sowohl ökologische, soziale als auch ökonomische Ziele gleichranging angestrebt werden, um eine dauerhaft stabile Lebenswelt zu schaffen. Das ökonomische Engagement nimmt dabei in einer zunehmend globalisierten und rationalisierten Gesellschaft einen wichtigen Stellenwert ein. Nachfolgend werden die Schwerpunkte und Massnahmen in wirtschaftlicher Hinsicht aufgezeigt.

    Schwerpunkte & Massnahmen

    • Jährlich wird ein Lauf-Fest für mehr als 10'000 Athletinnen und Athleten und 50'000 Zuschauer organisiert, die nach Luzern reisen und hier verweilen.
    • Durch den SwissCityMarathon wird Wertschöpfung in der Stadt und Region Luzern generiert, sei dies in der Hotellerie, der Gastronomie oder im Detailhandel.
    • Lokale Lieferanten und Firmen werden berücksichtigt.
    • Aufgrund der Zusammenarbeit mit den Medienpartnern wird einerseits die Informationsverbreitung in der Bevölkerung sichergestellt, andererseits sorgen zusätzliche Beilagen, Inserate und Werbespots für wirtschaftlichen Mehrwert.
    • Soziale Institutionen und Charity Projekte (u.a. Stiftung Kind und Familie; Stiftung SOS Kinderdorf; Stiftung Make a Wish; LZ Weihnachtsaktion; etc.) werden in die Veranstaltung miteinbezogen und finanziell unterstützt. Spenden und Einnahmen des Startgeldes von Charity-LäuferInnen werden den Institutionen vollumfänglich überwiesen.
    • Dank der Förderung eines gesundheitsorientierten Bewegungsverhaltens von zahlreichen Personen, Familien, Gruppen, Firmenmitarbeitenden werden Einsparungen von Gesundheits- und Arztkosten ermöglicht.
    • Das regionale Vereinswesen wird für die unverzichtbaren Helfereinsätze mit über CHF 40'000 unterstützt. In diesem Sinne ist der SwissCityMarathon - Lucerne einer der wichtigsten Förderer und Unterstützer des regionalen Vereinswesens.
    • Der SwissCityMarathon übernimmt eine wesentliche Vermittlungsfunktion zwischen Behörden, Partnern und Sponsoren, welche ihrerseits die Kontakte für zukünftige Projekte und Zusammenarbeiten nutzen können.
    • Die Running Community wird ganzjährig gepflegt und unterhalten - sei dies mit Veranstaltungen, Trainings, Informationen sowie interessanten Geschichten.
    • Durch die Co-Organisation weiterer Veranstaltungen wie z.B. der "Lozärner Cross" werden weitere wirtschaftlich relevante Veranstaltungen unterstützt und geleitet.
  • Unser ökologisches Engagement

    Verantwortungsbewusstsein, Umweltengagement und Nachhaltigkeit sind Themen, die auch bei Sportveranstaltungen wie dem SwissCityMarathon - Lucerne immer mehr an Bedeutung gewinnen. Daher nimmt das Umweltengagement auch in einer zunehmend ökonomisierten und rationalisierten Gesellschaft einen festen Stellenwert ein. Der Verein SwissCityMarathon - Lucerne fühlt sich verpflichtet, bei diesem Grossanlass dem Umweltschutz grösste Bedeutung zu schenken und mit einem entsprechenden Massnahmenkatalog Auswirkungen auf die Umwelt primär zu vermeiden bzw. zu minimieren.
    Nachfolgend werden unsere Grundsätze und Schwerpunkte im Umweltmanagement dargestellt.

    Das Vorsorgeprinzip ist oberstes Gebot bei Planung und Durchführung. Der Umweltschutz wird dabei als Querschnittsaufgabe verstanden und betrifft dementsprechend sämtliche Ressorts. Die Zusammenarbeit mit den Fachstellen der öffentlichen Hand ist selbstverständlich. Die Massnahmen zur umweltschonenden Durchführung des Marathons gehören zu den Public Relations (PR). Sie werden dementsprechend kommuniziert und dienen dazu, das Umweltbewusstsein positiv zu fördern.
    Folgende Schwerpunkte des nachhaltigen und umweltschonenden Handelns werden im Nachhaltigkeitskonzept für den SwissCityMarathon - Lucerne definiert:

    Grundsätze & Schwerpunkte

    • Ein Umweltbeauftragter stellt sicher, dass die Umweltmassnahmen frühzeitig in die Planung einfliessen und umgesetzt werden.
    • Der öffentliche Verkehr, der Langsamverkehr sowie die kombinierte Mobilität werden gefördert. Dank dem SwissRunners Ticket ist die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr in der Schweiz für jeden Teilnehmenden gratis.
    • Beim motorisierten Individualverkehr wird ein hoher Auslastungsgrad angestrebt und er wird vom Zentrum ferngehalten.
    • Abfall wird in erster Linie vermieden, zweitens vermindert und drittens getrennt. Es sind zahlreiche Abfall- und Recyclingstationen im Einsatz. Diverse Cleanteams sorgen für saubere Veranstaltungsplätze.
    • Für den Anlass wird möglichst auf bestehende Infrastruktur zurückgegriffen.
    • Energieverbrauch wird niedrig gehalten und durch erneuerbare Energien gedeckt.
    • Saisonale sowie regionale Produkte und Unternehmen (mit Label) werden bevorzugt behandelt.
    • Die Zusammenarbeit mit den Behörden wird gestärkt und Kompensationsmassnahmen werden gesichert.
    • Dank der Zusammenarbeit mit der Max Havelaar-Stiftung werden Produkte mit dem Fairtrade-Label bezogen, welche nach strengen sozialen und ökologischen Kriterien hergestellt und fair gehandelt werden.
    • Die Umweltmassnahmen werden aktiv kommuniziert und für umweltgerechtes Handeln wird sensibilisiert.
    • Mit einem Controlling wird die Ökobilanz des SwissCityMarathon - Lucerne festgehalten und im Hinblick auf künftige Austragungen Verbesserungen zu Gunsten der Umwelt ermöglicht.

     

    Massnahmen

    Anhand der Grundsätze und Schwerpunkte werden laufend spezifische Massnahmen eruiert, welche vor, während und nach der Veranstaltung umgesetzt werden. Die Massnahmen lassen sich dabei in folgende Themenbereiche einordnen:

    • Mobilität & Anreise
    • Verpflegung
    • Entsorgung & Reinigung
    • Sanitäre Anlagen
    • Lärm
    • Logistik & Transport
    • Helfer
    • Kommunikation & Information
    • Planung & Umsetzung
    • Organisationskomitee
  • CO2 Kompensation

    Der SwissCityMarathon setzt sich ein für eine möglichst umweltverträgliche Veranstaltung. Die beiden von Swissolympic verliehenen Umweltauszeichnungen "prix ecosport", der Titel "Umwelt-Champion" durch den WWF Schweiz und das Label als "Vorzeigeveranstaltung" durch das Bundesamts für Raumentwicklung, sind Ansporn genug, sich auch in diesem Bereich weiter zu engagieren.

    Kostenlose Anreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln

    Die im Rahmen des SwissCityMarathons verursachten CO2 Emissionen stammen zu 75% aus der Anreise der Teilnehmenden. Dank dem SwissRunners-Ticket ist die Anreise aus der ganzen Schweiz für die Teilnehmenden gratis. Hilf mit, CO2-Emissionen zu reduzieren und reise mit dem ÖV an. Danke!
    Berechne hier die CO2 Emmissionen deiner Anreise

    Freiwilliger Umweltfranken

    Bei der Online-Anmeldung via Datasport besteht die Möglichkeit einen freiwilligen Umweltfranken zu sprechen. Mit dem Erlös unterstützt der SwissCityMarathon das Zentralschweizer Projekt der Oberallmeindkorporation zur Aufforstung und Waldbetreuung im Kanton Schwyz. Läuferinnen und Läufer welche die Nachhaltigkeitsbemühungen des SwissCityMarathon so unterstützen, zeigen dieses Engagement mit einem entsprechenden Logo auf der Startnummer.

    Unterstützung der Aufforstung in der Zentralschweiz

    Der SwissCityMarathon - Lucerne freut sich sehr, auch in diesem Jahr das Zentralschweizer Projekt der Oberallmeindkorporation Schwyz zur nachhaltigen Betreuung, Aufforstung und Bewirtschaftung der Waldgebiete zu unterstützen. Das Ziel des Projekts besteht darin, den Wald neben der nachhaltigen Bewirtschaftung auch in der Funktion als CO2-Senke zu fördern und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Mit Hilfe der Unterstützung wird der durchschnittliche Holzvorrat innerhalb von 30 Jahren kontrolliert von 280 auf 300m3 / ha erhöht.

    Weitere Informationen zum Projekt (wie z.B. Leitbild, Porträt, Dokumentation, Bewertung des Waldes, etc.) sind hier zu finden.

  • Fairtrade Max Havelaar

    Der SwissCityMarathon - Lucerne setzt ein weiteres Zeichen im Bereich Nachhaltigkeit und setzt bei der Lauf-Verpflegung auf Bananen aus der von Max Havelaar zertifizierten Fairtrade-Produktion. Das Fairtrade-Gütesiegel wird in der Schweiz ausschliesslich für Produkte vergeben, die nach strengen sozialen und ökologischen Kriterien produziert und fair gehandelt werden.

    Die Hauptaufgaben der Max Havelaar-Stiftung sind die Schaffung von Marktzugang sowie Informations- und Sensibilisierungsarbeit. Fairtrade verfolgt zudem einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem nebst Anforderungen an den nachhaltigen Anbau auch die demokratische Organisation der Produzenten und fairer Handel zentral sind. Die Stiftung ist dabei Mitglied von "Fairtrade International" und orientiert sich an den internationalen Fairtrade-Standards.

    Die Stiftung ist eine Non-Profit-Organisation und wurde 1992 von den Schweizer Hilfswerken Brot für alle, Caritas, Fastenopfer, Helvetas und Swissaid gegründet.
    www.maxhavelaar.ch​​​​​​​

  • EVENTprofil

    Das EVENTprofil von "saubere Veranstaltung" (ehemals ecosport.ch) hilft uns bei der Planung, Evaluation und Kommunikation unserer Veranstaltung. Es führt uns systematisch durch mögliche Aktivitätsfelder und Massnahmen, evaluiert unser aktuelles Engagement und gibt uns die Möglichkeit, unser Veranstaltungsprofil einer breiten Öffentlichkeit zu kommunizieren.

    Mehr dazu

Das könnte dich auch noch interessieren